Meditation

Neben den Ruhehaltungen und Bewegungsübungen des Qigong setze ich auch „inneres Qigong“ ein. Um den Unterschied zu betonen, verwende ich hierfür den Begriff „Meditation“.

Meditation ist eine ritualisierte Form der Entspannung (Prof. Esch).

Mit Entspannung ist nicht Abschlaffen gemeint, sondern die Entspannungsreaktion nach Prof. Benson.

Sie ist mit verschiedenen Methoden nur durch regelmäßige Übung erreichbar und hebt die negativen Wirkungen der Stressreaktion auf.

Auf der molekularen Ebene geschieht die Aufhebung der Stressreaktion im Wesentlichen durch die Wirkung von Stickstoffmonoxid (NO).

Dopamin > Morphium > NO.

Unsere Entspannung ist dann erfolgreich, wenn dieses Molekül im Körper entsteht.

Der Kern der Meditation ist die Fokussierung der Aufmerksamkeit.

Der Fokus kann z. B. liegen auf

  • den Bewegungs- und Sprechimpulsen
  • dem Kontakt zwischen Hand und Knie
  • dem Zählen der Ausatemzüge
  • der Atempause nach dem Ausatmen
  • dem Bewahren der Vorstellungskraft in der Körpermitte.